© Eduard Erhart 2020
Energetisches Pulsieren
Die Vorgehensweise  In besonderer Weise heilend sind Berührungen dann, wenn in ihnen ein sanftes, liebevolles, nach innen gerichtetes Pulsieren ist. Diese zarten rhythmischen Bewegungen wirken tief in uns hinein und saugen unsere Lebensenergie in unseren ganzen Körper und seine unterversorgten, blockierten, schmerzenden Bereiche hinein.  Dazu brauchen wir eine starke Empfänglichkeit. Wir entspannen uns, gehen mit unserer Wahrnehmung mehr und mehr nach innen, öffnen in unserer Vorstellung unseren ganzen Körper, öffnen unseren Beckenboden und unseren Beckenraum und nehmen die Energie, die uns umgibt, und die der Berührung tiefer und tiefer in uns hinein.  Dann beginnen wir, mit wellenartig pulsierenden und dabei in die Tiefe des Körpers gerichteten kleinen Bewegungen unserer Hände die empfänglichen Körperstellen liebevoll zu stimulieren. Immer wieder verändern wir ein wenig die Berührungspunkte, die Richtung, die Form und die Geschwindigkeit. Es ist wie ein Vibrieren in den Körper hinein, nur (sehr viel) langsamer und variantenreich. Es bewegt sich in die Frequenzen unseres Herzschlags hinein und nimmt damit Verbindung zu den essentiellsten Schwingungen in uns auf. Es sind all die Pulse, die uns so sehr vertraut sind, die unser Leben so sehr bestimmen, in denen wir wie nach Hause kommen, in denen wir zutiefst in uns selbst ankommen.  Im Inneren unseres Beckenraums können wir mit Hilfe unserer Vorstellungskraft wie schmelzen, ganz und gar weich werden - und aus diesen schmelzenden Gefühlen heraus wie von innen den Wellen der Berührung entgegenkommen. Wir lassen ihre liebevolle Energie immer tiefer in unseren Körper hinein, lassen sie dorthin gehen, wo sie hinfließen möchten, lassen sie bis in unser Becken hinein und achten auch auf die kleinsten Gefühle, die sie in uns auslösen.  Es kann da wo wir berühren oder sonst irgendwo im Körper ein Hauch von Wärme sein, ein leichtes Kribbeln, ein sanftes Ziehen, ein zartes Schmelzen, Strömen, Fließen oder einfach nur ein komisches Gefühl sein. Es kann ein immer stärkeres Kribbeln, ein immer intensiveres Strömen werden. Die Energie kann immer deutlicher in unsere Mitte gehen, von dort in uns nach oben steigen und durch unser Herz bis in unseren Kopf gelangen. Als starke weiche Gefühle kann sie dann durch unser Gesicht, aber auch durch unseren ganzen Körper und unseren Beckenboden nach außen gehen.  Besonders empfängliche Punkte finden wir oft in unserem Bauchraum, an zahlreichen Stellen unserer Beckenknochen, auf den Meridianverläufen entlang unserer Körpermitte, im Nacken-Schulter-Bereich und an unseren Füßen und Beinen.   Insbesondere dort, wo in unserem Körper angestaute Spannungen sind, kann unsere Lebensenergie zu wenig fließen. Doch gleichzeitig können wir sie genau hier wiederum am stärksten stimulieren und sie dadurch von außen nach innen und von innen nach außen wieder ins Strömen bringen.  Denn immer dort, wo sich Symptome zeigen, und an mit ihnen korrespondierenden Stellen, möchte unsere Lebenskraft gerade zum Durchbruch kommen. Visualisieren wir unsere Schmerzen und Gebrechen als das was sie sind, als unsere versteckte, zurückgehaltene Lebenskraft, die sich jetzt gerade dringend ausdrücken möchte, und gehen wir mit unserem ganzen Fühlen in dieses Bild hinein, können wir sie tatsächlich als diese Kraft wahrnehmen und, durch die Berührungen unterstützt, in Bewegung bringen.   So erwecken wir alles in uns zu neuem Leben, werden durchlässig für die Energie, die von außen nach innen strömt und in uns vor allem vom Beckenboden bis zum Scheitel nach oben steigt, verwandeln sie dabei in unsere Herzensenergie und geben sie in Weichheit und Freude nach oben und nach unten, von innen nach außen wieder aus uns heraus.  Berührungen durch andere Menschen empfinden wir als besonders stark. Aber intuitiv berühren wir uns auch selbst, um uns bei körperlichem oder seelischem Schmerz zu helfen. Wir können es ein Stück weit wie eine Berührung von jemand anderem erleben und uns so selbst unsere eigene Unterstützung sein. Und wir wissen am besten, was wir gerade am meisten brauchen.  In der Tat hilft ausgiebige Selbstberührung mit Energetischem Pulsieren sehr. Mit der aufsteigenden Energie, die sie in uns auslöst, können wir selbst ganz unmittelbar und körperlich in unser Herz genau die Selbstliebe fließen lassen, die wir so sehr brauchen. Und sie ist eine gute Vorbereitung dafür, dass wir auch die Berührungen von anderen wirklich tief in uns hineinlassen können. Je mehr wir uns selbst kennen und uns selbst geben können, desto mehr und intensiver können wir auch das annehmen, was wir von anderen bekommen.